KAB St.Georg
Die KAB (Katholische Arbeitnehmerbewegung) versteht sich als Sozialverband innerhalb der katholischen Kirche. Unsere KAB-Gruppe St. Georg versucht, im Rahmen unserer Möglichkeiten in der Pfarrgemeinde an der Verwirklichung der Sozialverkündung und Sozialarbeit mitzuwirken.
In unserem KAB-Programm setzen wir traditionell zwei Schwerpunkte:

       1. Entsprechend unserem Selbstverständnis fühlen wir uns sozialpolitischen Fragen verpflichtet. Das soll nicht nur wiederholtes Bekenntnis sein, sondern auch die Aufgabe einschließen, uns selbst zu informieren über unsere aktuelle Situation in Staat und Gesellschaft. Nur auf der Grundlage solider Informationen können wir Positionen vertreten und unsere begründete Meinung überzeugend einbringen.

In Referaten und Diskussionen beschäftigen wir uns mit einzelnen Themen aus Staat und Gesellschaft und mit Fragen der Kirche und Religion. Wir blicken dabei sowohl auf gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge als auch auf die Gegebenheiten in der eigen Stadt und Gemeinde.
Wo es möglich ist, setzen wir ein Zeichen solidarischen Handelns, etwa bei Kleidersammlungen oder anderer Unterstützung des Weltnotwerkes der KAB.

       2. Wir möchten miteinander und in der Gemeinde Gemeinschaft pflegen. Dazu gehören geselliges Zusammensein, gemeinsames Feiern, auch Radtouren und Tagesausflüge sowie Teilnahme an kulturellen Darbietungen.

In der Regel findet etwa einmal monatlich eine Versammlung mit einem Referat statt (zumeist Sonntags von 10:00 – 12:00 Uhr). Zu diesen Veranstaltungen besteht eine Kooperation mit der Kolpingsfamilie.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie – auch als Nicht-Mitglied der KAB – zu unseren Veranstaltungen kämen. Ankündigungen erscheinen jeweils in „Kirche + Leben“.


Vorsitzender:

Andreas Voß,
Riegestraße 117, 45768 Marl
Tel. 02365-502619 und mobil 0177-272 4076



            Die Arbeit gehört zum Menschen.
            Der Mensch ist von Gott zur Arbeit berufen.
            Arbeit ist der Auftrag Gottes an alle Menschen.
                    
                       (Aus dem Grundsatzprogramm der KAB)